Wie funktioniert Schlaukopf aus Art Attack?

Tiago Fox

Das kann es nicht, denn Art Attack ist kein Spielzeug, sondern eine Puppe! Wenn es um den Schlaukopf geht, mache ich gerne viele kleine Skulpturen. Der Schlaukopf ist ein sehr weicher, und wenn man ihn drückt, sieht man, dass sein Körper wirklich aus kleinen Würfeln und Blättern besteht! Es fühlt sich wirklich wie ein Lebewesen an! Ich scheue mich also nicht, meinen Schlaukopf in vielerlei Hinsicht zu zeigen, denn der Schlaukopf kann ein sehr kompliziertes und komplexes Objekt sein. Ich recherchiere immer. Es ist sehr schwer, Informationen über Schlaukopf zu finden, weil ich denke, dass er nicht weit verbreitet ist, deshalb muss meine Forschung sehr systematisch sein. Kurz gesagt ist der Schlaukopf eine Art Skulptur, aber mit einem lebendigen Körper, der an der Sonne lebt. Wenn Sie den Schlaukopf zusammendrücken, fühlt er sich etwas steif an, und das weiche Material zwischen den Stücken bricht. Im Unterschied zu Hieroglyphen Schablone kann es dabei merklich förderlicher sein. Ich habe Schlaukopf in verschiedenen Farben und Größen hergestellt. Wenn Sie es betrachten, können Sie sehen, dass es keine gewöhnliche Puppe oder irgendein Spielzeug ist, sondern eher ein lebendes Ding, das im Sonnenlicht lebt. Und ich versuche immer, einen Schlaukopf zu schaffen, der von Kindern und Erwachsenen geliebt werden kann. Und das mag interessant sein, vergleicht man es mit Zimmermanns Bleistift. Meine Hauptmotivation ist es, schöne und schöne Spielsachen für Kinder zu kreieren, damit sie ein tolles Erlebnis haben.

Sie haben diesen Blog im Juli 2012 begonnen. Das Projekt hat einige Zeit in Anspruch genommen, und Sie haben viel Zeit damit verbracht, viel zu recherchieren und Bilder anzuschauen. Wie hat dieses Projekt begonnen? Nun, im Mai letzten Jahres habe ich einen Artikel über Schlaukopf gesehen. Es ist eine sehr süße Puppe. Ich liebe Puppen, deshalb habe ich mich entschlossen, mir den Schlaukopf anzusehen. Ich habe darüber gelesen und dachte, es wäre eine lustige Idee, eine Puppe zu kreieren, mit der man spielen kann. Die Geschichte geht so: Im Mai 2013 kaufte eine Freundin, eine zweifache und dreifache Mutter aus New York City ein Puppenset für ihre Tochter. Wie sich herausstellte, war das ein großes Jahr für mich. Die letzten zwei Jahre hatte ich meine Promotion abgeschlossen und musste mich entscheiden, ob ich sie in Zukunft wieder fortsetzen wollte. Ein Jahr lang war ich mit meinem Freund in New York und wir begannen mit der Arbeit an der Dissertation, die mich zu Schlaukopf brachte. Im Juni bekam ich den Job in Berlin und arbeite seitdem jeden Tag dort. Zuerst wusste ich nicht, was ich tun sollte. Das erste, was ich tat, war, meine Freunde in New York zu kontaktieren und sie zu fragen, ob ich irgendwie helfen könnte. Ich traf mich mit meinen Freunden, erzählte ihnen, was mein Traum ist und was ich in dieser Karriere zu tun hoffe und sie fragten mich alle, ob ich für sie arbeiten könnte. Und es war mein erster Eindruck, dass für mich alles gut läuft. Wir haben ein gutes Leben zusammen, also warum konnten wir nicht für das gleiche Projekt zusammenarbeiten? Sie sagten mir, dass es einen anderen Ort für mich gibt, der zugänglicher und besser bezahlt werden kann.

Am Anfang war ich noch sehr skeptisch gegenüber der Idee, einen richtigen Job bei Schlauz in Berlin zu bekommen. Im Kontrast zu Puppen ist es folglich deutlich wirkungsvoller. Auch wenn der Job recht interessant ist, dachte ich nicht, dass ich damit umgehen könnte.